Steak grillen – Mit diesen Tipps gelingt das perfekte Steak

Das Größte für Steak Fans ist ein perfekt gebratenes oder gegrilltes Steak vom Gasgrill oder Holzkohlegrill, außen eine schönes Branding, Kruste und innen ist das Fleisch leicht rosa. Doch schnell wird aus einem saftigen Stück Steak eine trockene, zähe „Schuhsohle“. Beim Steak Grillen gibt es einiges zu beachten. Mit unseren Steak grillen Tipps ist das perfekte Steak einfach zu schaffen – egal ob Sie es durchgebraten oder englisch lieben.

Steak einkaufen – Steak ist nicht gleich Steak

Ein wichtiger Appel vorweg – bitte kaufen Sie keine Steaks vom Discounter – denn Steak ist nicht gleich Steak. Die Herkunft des Fleisches und die Art der Zubereitung sind ausschlaggebend für die Fleischqualtiät und den Geschmack. Die Auswahl an Rinderrassen und Steakarten & Steakcuts ist groß und bietet viel Abwechselung für jeden Griller, von den klassischen Cuts wie z.B. Rumpsteak, Entrecote, T-Bone, zartes Filet und neuen Trend Cuts z.B. Flank Steak, Tri Tip (Bürgermeisterstück) oder Hanging Tender. Hier eine Übersicht der wichtigsten Steakarten.

Fleisch auf Zimmertemperatur bringen

Durch scharfes Anbraten wird ein Steak logischerweise außen schnell gar, während es innen – je nach Wunsch – mehr oder weniger roh oder medium bleibt. Damit dürfte auch klar sein, dass Fleisch direkt aus dem Kühlschrank oder gar aus der Truhe nicht sofort auf den heißen Grill gehört. Das Fleisch wäre außen verkohlt, bevor das Innere auch nur Zimmertemperatur erreicht. Die sollte das gute Stück schon vorher haben – gebt ihm die Zeit dafür und lasst es mindestens 30 – 60 Minuten ruhen, bevor es Feuer bekommt. Bei tiefgefrorenen Steaks empfehle ich diese 24 Stunden vor im Kühlschrank aufzutauen. Ein Wasserbad oder aufwärmen in der Mikrowelle sind tabu.

Das Steak salzen 

Vor dem Grillen salzen? Ja – auch wenn sich da die Geister scheiden. Das Hauptargument dagegen: Salz entzieht dem Fleisch Wasser. Das stimmt zwar, aber wir wissen ja jetzt von Tipp 1, dass das nicht unbedingt ein Nachteil ist. Vorausgesetzt, die Flüssigkeit ist nicht schon komplett weggelaufen, bevor das Steak überhaupt auf den heißen Grill kommt. Also erst kurz vorm Grillen salzen – 20 Minuten vorher sollte noch OK sein, das hängt auch von der Qualität des Fleisches ab. Am besten immer ein Auge darauf haben: Das Steak sollte nicht erst in seiner „eigenen Soße“ schwimmen müssen, bevor es auf den Grill darf.

Steaks scharf anbraten

Hitze schließt die Poren? Ihr braucht nur einmal in die Sauna gehen, um herauszufinden, dass bei dieser „Weisheit“ etwas nicht stimmen kann. Richtig ist vielmehr, dass bei Hitze der Fleischsaft kräftig fließt. Der Punkt ist aber, dass bei großer Grillhitze die austretende Flüssigkeit mitsamt Proteinen, Geschmacksstoffen und Gewürzen leckere Röstaromen bildet und die typische Grill-Kruste entsteht. Damit dein Steak perfekt wird, muss dein Grill richtig auf Temperatur kommen. Gasgrills und Elektrogrills sollten min. 10 – 20 Minuten vorheizen. Beim Holzkohlegrill sollte die Kohle eine gleichmäßig weiße Glut haben. Auf das Einölen kann mach verzichten, denn auf einem vorgeheizten und sauberen Grillrost klebt Fleisch nicht an.

Also Rindersteaks werden am besten bei ca. 260 – 290 °C pro Seite und je nach Dicke 2 – 4 Minuten bei direkter Hitze gegrillt. Für ein perfektes Branding und Grillmuster werden die Steaks einmal pro Seite für 90°C gedreht. Sobald das Stück auf beiden Seiten angebraten ist, nehmt ihr es aus der größten Hitze heraus und gart dann einfach die Steaks bei indirekter Hitze bei ca. 130 bis 150 °C fertig. Die Temperatur im Innenraum kann man besten durch ein eingebautes Deckelthermometer im Gasgrill und Holzkohlegrill kontrollieren.

Steaks rechtzeitig runternehmen

Wir haben gelernt, dass ein Steak beim Grillen immer Flüssigkeit verliert, sowohl durch die Hitze als auch durchs Würzen. Damit das leckere Stück also nicht zur zähen Schuhsohle mutiert, muss es rechtzeitig vom Grill, bevor alles aus ist. Den richtigen Gargrad kann man durch leichtes Drücken mit der Grillzange testen. Mit etwas Erfahrung weiß man, wie fest sich die jeweilige Fleischsorte bei verschiedenen Gargrades anfühlt. Genaue Ergebnisse liefert auch ein Grillthermometer und dazu eine Garzeitentabelle. Man kann die Kerntemperatur und richtigen Gargrad auch mit dem „Fingertest oder Handballentest“ oder „Nasenspitzentest“ von Grillweltmeister Manfred Peters ermitteln. Dazu drückt man mit dem Zeigefinger auf die Oberlippe und danach mittig auf das Steak. Wenn sich das Fleisch so anfühlt wie die Oberlippe, ist es noch lange nicht gar. Fühlt sich das Steak an wie die Nasenspitze ist es „medium„, fühlt es sich hingegen an wie die Stirn, ist es „well done“ oder sogar schon übergart. Für Neulinge ist es oft schwierig den genauen „Medium“-Zeitpunkt und Kerntemperatur zu erwischen. Deshalb lieber zu früh als zu spät vom Grill nehmen, denn man kann es ja immer nochmal drauflegen, wenn es noch nicht gar ist.

Eine kurze Übersicht der Kerntemperatur & Gargrade für ein typisches Rindersteak findet ihr hier:

52 – 55 °C: Rare Steak

55 – 60 °C: Medium-rare Steak

65 – 69 °C: Medium-well Steak

> 71 °C: Well-done Steak

Nachdem die gewünschte Kerntempertur erreicht ist einfach die Steaks für 3 – 5 Minuten kurz ruhen lassen (Kerntemperatur wird in der Ruhezeit noch ca. um 2°C ansteigen!), denn dann verteilt sich der Fleischschaft im Inneren gleichmäßig. Jetzt mit etwas Pfeffer und Salz würzen und dann habt ihr das perfekte Rindersteak und Grillgenuss. Guten Appetit!

 

Weitere Grill Tipps:

Grilltipp: Webers 6½ Grill Tipps
Grilltipp: Steak Arten – die beliebtesten Steak-Zuschnitte im Überblick

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.6/5 (71 votes cast)
Steak grillen - Mit diesen Tipps gelingt das perfekte Steak, 3.6 out of 5 based on 71 ratings

Kommentare

  1. Also.
    Ich holen mir immer eine ganze Steakhuefte.
    Am besten beim Fleischgrosshaendler. In meinem Fall ist das die Firma Schwamm.
    Eine Huefte hat immer einen besseren Geschmack als Filet oder Roastbeef. Die Huefte aus den USA ist besser im Geschmack als die aus Suedamerika oder Europa.
    Das Steak sollte immer schoen marmoriert sein nur so hat es den vollen Fleischgeschmack und ist schoen saftig.
    Ich hole das Fleisch mindestens 3 Stunden vor dem Grillen oder Braten aus dem Kuehlschrank und mariniere es 1 Stunde vorm grillen mit Oel und Kraeutern. Dann heize ich den Backofen auf
    100 Grad Ober Unterhitze vor. Nun werden die 3cm dicken Steaks bei extremer Hitze ca. 1.5 minuten pro Seite gegrillt oder gebraten. Dann mache ich einen Fleischthermometer in eines der Steaks und wuerze sie alle mit grobem Salz und gestossenem Pfeffer. Jetzt in den Ofen bei 100 grad fuer ca. 20 bis 25 minuten auf den Rost. In die Mitte des Ofens.
    Wenn der Thermometer 58 bis 60 grad Innenthemperatur anzeigt die Ofentuer auf und den Ofen ausschalten die Teller mit den Beilagen zb. Gruener minispargel und Bratkartoffeln bestuecken und die Steaks drauflegen.
    Nun noch ne Ecke Kraeuterbutter aufs Steak und nun habt ihr das Perfekte Steak innen Rosa und saftig.
    Lg Dirk !!

  2. Hallo Patrick,

    ich habe mich an deinen Leitfaden gehalten, ich muss sagen, dass mein Steak sehr gelungen ist.

    Vielen Dank für Deine Tipps!

    Gruß
    Björn

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Das braucht natürlich etwas mehr Zeit und Aufwand, aber es lohnt sich auf jeden Fall! Grilltipp: So gelingt das perfekte Steak Grilltipp: Garzeiten Tabelle – Grillzeit für das perfekte Steak Grilltipp: 10 Tipps für das […]

Sag mir deine Meinung

*