Burger Grillen – 7 Grill Tipps für den perfekten Hamburger

burger-grillen-der-perfekte-burgerMein Hamburger grillen Tipp Nummer 1 heißt „Das richtige Fleisch“. Ich gehe also davon aus, dass ihr keine fertigen Tiefkühl-Burger verwendet, sondern euer Fleisch selbst kauft, formt und würzt. Das braucht natürlich etwas mehr Zeit und Aufwand, aber es lohnt sich auf jeden Fall!

Grilltipp
So gelingt das perfekte Steak
Grilltipp: Garzeiten Tabelle – Grillzeit für das perfekte Steak
Grilltipp: Steakmesser Test – Tipps Steakmesser Kauf
Grilltipp: Grill Grundlagen – so grillen Sie richtig mit dem Holzkohlegrill
Grilltipp: Wann ist ein Steak gar? Der Fingertest, Farbtest und Thermometer

1. Burger Grill Tipp – Das richtige Hamburger Fleisch

Achtung – hier kommt die Nachricht gegen alle politische Korrektheit: Fett schmeckt gut! Genauer gesagt: Fett ist ein Geschmacksträger, und der Steinzeitmensch in uns begehrt es. Wer also nur mageres Rindfleisch „à la gutes Gewissen“ in seinen Hamburger knetet, verzichtet auf Genuss und hat am Ende ein Stück Pappe auf dem Grill liegen. Fragt deshalb den Fleischer eures Vertrauens nach Fleisch mit etwa 20 % Fettanteil – das könnte zum Beispiel Schulterfleisch sein – und lasst euch dieses zu Hackfleisch verarbeiten. Beim Burger Grillen geht später ohnehin einiges von dem Fett wieder verloren.

Wohlgemerkt: Jede Kalorie, die rein geht, muss auch wieder raus. Wer gutes Essen schätzt, kann auch das Verbrennen beim Spaziergang genießen.

2. Burger Grill Tipp – Die richtige Hamburger Portion und Mischung

Formt etwa tennisballgroße Burger Portionen. Nicht zusammenpressen, einfach nur in Form bringen. Dann die Kugel flach drücken, bis ihr eine schöne Hamburger-Scheibe habt. Sie sollte ungefähr 2 cm dick sein – ist sie zu flach, wird der Hamburger beim Grillen schnell trocken, ist sie zu dick, hat man außen eine schwarze Kruste, bevor die Mitte gar ist.

Beim Burger Grillen wölbt sich der Bratling gerne – so mancher Grillchef kann dann nicht widerstehen und presst den Burger mit der Bratkelle auf den Grill. Bitte tut das nicht, denn damit drückt man nur den Saft aus dem Fleisch. Es gibt einen einfachen Trick, um das Wölben beim Hamburger Grillen zu vermeiden: Drückt einfach mit dem Daumen oder einem Teelöffel eine Delle in die Mitte des Burgers, bevor er auf den Grill wandert. Bitte keine Kraftübung – nur leicht eindrücken.

Als „Bindemittel“ mischen manche Burger-Köche gerne ein Ei ins Fleisch. Nötig ist es normalerweise nicht – probiert es selbst aus, was euch lieber ist.

Gebt anschließend dem Fleisch etwa eine Stunde Ruhezeit. Manche machen ihre Hamburger sogar schon am Abend vorher fertig und lassen sie bis zum großen Moment im Kühlschrank ruhen.

3. Burger Grill Tipp – Burger richtig würzen

Alle Grillmeister haben ihr eigenes Geheimrezept, um einen Standard-Hamburger in die edle „Hausmarke“ zu verwandeln. Da kann man nicht reinreden, das ist Geschmackssache. Anfänger allerdings sollten erst einmal den Standard beherrschen, bevor sie sich an Experimente wagen. Für den Anfang also nur Salz und Schwarzen Pfeffer nehmen. Wartet mit dem Würzen bis kurz vor Grillzeit – das Salz würde sonst dem Fleisch zu viel Wasser entziehen.

Wer doch gleich etwas mehr will, kann auch Zwiebeln und Knoblauch hinzutun und in die kleine Delle etwas Worcestersauße träufeln. Aber Achtung: Puristen mögen so etwas gar nicht. Bevor ihr also eure Hamburger Kreation anderen Experten serviert, solltet ihr selbst davon rundum überzeugt sein!

4. Burger Grill Tipp – Ausreichend Hitze

Wenn das Hamburger Fleisch zu langsam gart, trocknet es aus – das gilt umso mehr für die relativ dünnen Hamburger. Sorgt also für ordentliche Hitze und damit kurze Garzeiten, um das Fleisch saftig zu halten. Beim Anheizen des Grills also nicht die Geduld verlieren und die Burger zu früh draufwerfen. Plant dafür bis zu 30 Minuten vorher mit ein, wenn ihr zu einem bestimmten Zeitpunkt servieren wollt.

5. Burger Grill Tipp – Hamburger nur einmal wenden

Das ist fast eine philosophische Frage: Gleichmäßig gar oder außen knusprig und innen saftig? Die meisten Burger-Fans lieben die zweite Variante. Sie sollten deshalb den Burger beim Grillen auf der einen Seite liegen lassen, bis er sich mit der Kelle problemlos anheben lässt. Klebt er noch am Grill fest – Versuch abbrechen, es ist noch zu früh zum Wenden.

 

Ein optisches Signal zum Wenden beim Burger grillen erscheint nach etwa 5-6 Minuten, wenn der Saft nach oben austritt – das ist das Zeichen, dass das Fleisch in der Mitte zu „köcheln“ beginnt.

Nach dem Wenden braucht der Burger 1-2 Minuten weniger als in der ersten „Halbzeit“.

Wer lieber häufiger wendet, weil er die „Kruste“ nicht mag, hat es am Ende schwerer, den richtigen Garpunkt zu erwischen: Beim häufigen Burger Wenden wird mehr Saft weggeschüttet, das Fleisch wird also schneller trocken.

Für Cheeseburger kommt die Käsescheibe kurz vor dem Garpunkt auf den Hamburger – gerade genügend Zeit zum Anschmelzen.

Zu den Grillzeiten müsst ihr letztendlich eure eigenen Erfahrungen machen. Eine exakte Zeit in Minuten festzulegen, ist kaum möglich, denn diese hängt von der Dicke und Konsistenz des Hamburgers ab. Der Bratling sollte am Ende jedenfalls komplett durchgegart sein.

Auch nach dem Hamburger Grillen können die Burger für zwei oder drei Minuten ruhen, während die Brötchen angetoastet werden.

6. Burger Grill Tipp – Gute Brötchen für den perfekten Hamburger

Spart nicht bei den Brötchen – wozu sonst all die Mühe mit dem Fleisch? Ihr selbst wisst am besten, welche Burger-Brötchen euch am besten schmecken. Nehmt also auch diese für eure Gäste. Wer damit noch keine Erfahrung hat, sollte einige ausprobieren oder beim Fleischer nachfragen, ob der einen Tipp hat. Aber aufpassen, dass er euch nicht die „guten Hausbrötchen“ von der eigenen heißen Theke andreht – es sei denn, die sind wirklich gut. Testen! Das gilt auch für die unzähligen Tiefkühl-Angebote in den Supermärkten.

7. Burger Grill Tipp – Abwechslungsreiche Zutaten

Auch wenn ihr euer Bestes gebt: So ziemlich jeder hat seine eigenen Vorstellungen davon, welche Zutaten auf einen Hamburger gehören. Gebt also euren Gästen die Gelegenheit, selbst für den letzten Schliff zu sorgen – das sorgt auch für einen zusätzlichen Spaßfaktor. Stellt also als Klassiker Salat, Zwiebeln, Tomaten und Gurken auf den Tisch, und dazu als Exoten zum Beispiel, Paprika, scharfe Pepperoncini oder auch etwas ungewöhnlichere Käsesorten wie Manchego oder Brie.

Viel Erfolg beim Hamburger Grillen und Guten Appetit!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.5/5 (23 votes cast)
Burger Grillen - 7 Grill Tipps für den perfekten Hamburger, 3.5 out of 5 based on 23 ratings

Kommentare

  1. Ich mache die Hamburger Brötchen immer selbst, diese schmecken einfach viel besser als die gekauften 🙂

  2. Danke für die super Tipps! Gerade die Tipps zum Anheizen und Wenden sind sehr hilfreich, wenn man das erste mal Burger grillen will!

Sag mir deine Meinung

*